EPILOG

 

An sich ein falsch gewählter Titel, denn sonst wäre die Geschichte bereits zu Ende erzählt. Stattdessen befinde ich mich gerade mitten im zweiten Akt, wo der Protagonist mit Widerständen konfrontiert wird, die sein vorheriges Handeln in Frage stellen. Soweit, dass er zweifelt, ob sein »Want«, sein Ziel, nicht von Vornherein zum Scheitern verurteilt war, da sein »Need«, sein Bedürfnis, vielleicht etwas ganz anderes ist. Der Punkt, an dem er so nie weiter von seinem Ziel entfernt gewesen zu sein scheint.

 

Es ist der Sprint, bei dem man das Ziel bereits sieht und augenblicklich den Schmerz der Muskeln wahrnimmt, denen man so einfach Erleichterung verschaffen könnte. Die letzten Meter, die sich als anstrengender herausstellen, als die fünfundachtzig davor, und wo, mit jedem Schritt, das Ziel weiter in die Ferne zu sinken scheint. Und doch nimmst du ihn. Du musst. Denn welchen Sinn & Zweck hätte die Anstrengung davor sonst gehabt?

 


FÖRDERN


Kommen wir nun zum geschäftlichen Teil. Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit das Ganze zu unterstützen. Jedoch möchte ich an dieser Stelle empfehlen, das Geld lieber für einen guten Zweck aus dem Fenster zu werfen, als der brotlosen Kunst in den Rachen, und verweise zu diesem Thema auf das Essay »Warum die Kunst keiner Förderung bedarf«.

 

Gleichermaßen möchte ich betonen, dass ich diese Option ausschließlich anbiete, weil es heutzutage Gang & Gäbe scheint. Wir hatten nie weniger Bettler, obwohl es uns gleichermaßen noch nie so gut ging. Was sagt es aus? Eine Frage, die vielleicht einmal Inspiration für eine Geschichte bietet.


Wer es jedoch nicht lassen kann, insbesondere, wenn der Besuch dieser Webseite einen Mehrwert brachte, wenn Geschichten oder Essays unterhielten, zum Denken anregten, oder wenn man schlichtweg etwas Interessantes erfahren hat, das man vorher noch nicht wusste. Wenn ein Gedanke oder die Szene eines Films die Sicht auf die Welt ein kleines Stück änderten, oder ein Foto schlichtweg mehr bot, als man von einem solchen erwarten würde, freue ich mich natürlich über eine Spende für Kaffee, Grüntee, blauen Dunst, den Kühlschrank (der immer so traurig dreinblickt, wenn ich ihn öffne) oder schlichtweg, damit diese Webseite auch noch in einem Jahr erreichbar sein wird. Dazu gibt es folgende Möglichkeiten:

Ein Trinkgeld geben

Förderer werden*


* Die Partnerseite ist derzeit leider nur auf Englisch verfügbar. Doch nach einem Klick auf »Become a Patron« erklärt sich der Rest von selbst. Zudem habe ich eine kurze Anleitung hinzugefügt. Diese Option bietet die Möglichkeit einer regelmäßigen Förderung, nicht anders als bei einem Dauerauftrag. Und unabhängig von der Summe ist es die regelmäßige Bestätigung, das Anfeuern, das den Sprinter die letzten Meter bewältigen lässt. Wem dies alles zu viel Anmeldung ist oder wer schlichtweg eine andere Zahlungsmöglichkeit bevorzugt, erhält auf E-Mail-Anfrage an info@carstengoettel.com alle nötige Informationen.


Impressum


Lizenzen:

 

Für den Fall, dass ein Inhalt dieser Webseite in einem bildungsfördernden Kontext oder für die Verarbeitung in einer selbstständigen Produktion verwendet werden kann, benötigt es, auch in einer letztendlich kommerziellen Nutzung (Wettbewerbe & dergleichen), keinerlei weitere Anfrage. Natürlich freue ich mich über eine Nachricht diesbezüglich, doch ist keine Kreditierung notwendig.

 

 

Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 55 Abs. 2 RStV:

 

Carsten Göttel

Kasernenstraße 25

40213 Düsseldorf

 

Mobil: +49(0)157 728 700 00

E-Mail: info@carstengoettel.com

 

 

Musik im Bereich »Film«  zur Darstellung der Wirkungsweise von Musik auf das bewegte Bild:

 

»Gymnopedie No. 1«Relent«

Kevin MacLeod (incompetech.com)

Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/